Brandeinsatz in der Lagerhausmühle
  
Datum: 01. Nov 2017Fahrzeuge:
  • KDO
  • TLFA2000
  • TLFA4000
Alarmierung: 05:37
Dauer: 02:53
 
 
Allerheiligen, 01.11.2017, 05.37 Uhr.
Die Feuerwehr Gramatneusiedl wird zu einem Kleinbrand ins Lagerhaus Gramatneusiedl „Mühle“ alarmiert. Kurze Zeit später rückt das Tanklöschfahrzeug 4000 und das Kommandofahrzeug zum Einsatzort aus. Die Lage beim Eintreffen stellt sich dem Einsatzleiter HBI Karl Blaha wie folgt dar. Ein Gebläse der Trocknungsanlage im Keller des Silos scheint überhitzt zu sein und der gesamte Kellerbereich ist stark verraucht. Es wird schwerer Atemschutz benötigt um in den Keller vorzudringen.
Um 05.51 Uhr wird die Alarmstufe auf B2 (Brand 2) erhöht. D.h. die FF Gramatneusiedl und FF Moosbrunn werden mit Sirene nachalarmiert. Kurz darauf treffen die weiteren Kräfte im Lagerhaus ein.
Mehrere Atemschutztrupps bekämpfen den Brand im Keller, wo auch ein Teil des Gebläses zerlegt werden muss, um an den Brandherd zu kommen.
In der Zwischenzeit wird die Feuerwehr Himberg alarmiert um mit dem Atemluftkompressor anzurücken und die Atemschutzflaschen zu füllen.
Nach mehrmaligen Messungen mit der Wärmebildkamera kann um 07.00 Uhr durch den Einsatzleiter „Brand aus“ gegeben werden.
Die Aufräum- und Reinigungsarbeiten in der Feuerwehr nehmen noch weitere 1 ½ Stunden in Anspruch und um 08.30 Uhr kann die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.
Insgesamt waren 3 Feuerwehren mit 7 Fahrzeugen und 41 Mann im Einsatz.
Anwesend waren auch die PI Gramatneusiedl und das RK Götzendorf.